Zurück zur Themen-Übersicht: Die Antike

 

Im Zweiten Punischen Krieg versuchte Hannibal Rom zu Lande zu besiegen & damit Karthago wieder zu alter Größe zu verhelfen. Trotz seines militärischen Genies gelang es Hannibal nicht, sich gegen Rom durchzusetzen. Letztendlich verlor Karthago seinen Status als Großmacht.

 

Videodokumentation

 

 

Überblick

  • Datum: 218 – 201 v.Chr.
  • Ort: Spanien, Italien & Nordafrika
  • Ereignis: Zweite militärische Auseinandersetzung zwischen Rom & Karthago um die Vorherrschaft im Westlichen Mittelmeer

 

Wesentlich Beteiligte 

  • Römische Republik
    • Scipio Africanus Major (235 – 183 v.Chr.)
  • Karthago
    • Hannibal (247 – 183 v.Chr.)

 

Hintergrund & Vorgeschichte

  • Nach dem Ersten Punischen Krieg (264 – 241 v.Chr.) verliert Karthago Sizilien, Korsika, Sardinien & seinen Status als führende Seemacht im westlichen Mittelmeer an Rom
  • Karthago baut eine neue Einflusssphäre in Spanien auf, wo insb. die Familie der Bariken (Hannibal) in Erscheinung tritt
  • Rom hat wahrscheinlich Expansionsabsichten auf auf der wohlhabenden Iberischen Halbinsel
  • Rom & Karthago sind nach dem Ersten Punischen Krieg von gegenseitiger Abscheu erfüllt

 

Verlauf

Kriegsanlass

  • 219 v.Chr.: Hannibal belagert & erobert Sagunt
  • Rom gibt vor eine Verbündeter Sagunts zu sein & fordert die Auslieferung Hannibals
  • Karthago lehnt die Auslieferung Hannibals ab
  • Rom erklärt Karthago den Krieg

 

Hannibal überquert die Alpen & Erfolge Karthagos

  • 218 v.Chr.: Hannibal überquert mit Kriegselefanten unter Verlusten die Alpen & siegt danach in Gefechten in Oberitalien
  • 218 v.Chr.: Hannibal siegt in der Schlacht am Trebia
  • 218 v.Chr.: Hannibal siegt in der Schlacht am Trasimenischen See, in der je 15‘000 römische Soldaten fallen & gefangen genommen werden
  • 217 v.Chr.: Nach der schweren Niederlage am Tresimenischen See verfolgen die Römer eine abwartende & zermürbende Strategie
  • 216 v.Chr.: Beide Seiten wollen nun eine entscheidende Schlacht
  • 216 v.Chr.: Hannibal erringt den überwältigenden Sieg in der Umfassungsschlacht von Cannae, bei der mind. 50‘000 der 80‘000 römischen Soldaten fallen

 

Hannibal findet keine Entscheidung in Italien

  • Ab 216 v.Chr.: Hannibal versucht das römische Bündnissystem zu aufzulösen, kann aber nur einzelne Städte zum Überlaufen bewegen; die wichtigsten Verbündeten Hannibals sind Syrakus, Capua & Tarent, dessen Festung allerdings noch von Römern gehalten wird
  • 212 v.Chr.: Römische Kräfte erobern auch gegen punischen Widerstand Syrakus, wobei auch Archimedes getötet wird
  • 212 v.Chr.: Hannibal belagert die Festung in Tarent
  • 212 v.Chr.: Rom belagert Capua
  • 212 v.Chr.: Um Capua zu helfen, unternimmt Hannibal einen Scheinangriff auf Rom (Hannibal ad portas)
  • 212 v.Chr.: Hannibals Scheinangriff auf Rom scheitert & Capua fällt
  • Hannibals Plan, Bundesgenossen Roms zum Überlaufen zu bewegen, scheitert, da er seine wichtigsten Bundesgenossen nicht schützen kann (allg. als Kriegswende angesehen)

 

Römische Erfolge

  • Bis 211 v.Chr.: Zwei römische Armeen rücken nach Süd-Spanien vor & bedrohen die dortigen punischen Besitzungen (von Hannibals Familie)
  • 211 v.Chr.: Hannibals Bruder Hasdrubal besiegt die beiden römischen Armeen & reduziert die damit verbundene Gefahr
  • Ab 211 v.Chr.: Hannibal zieht durch Süd-Italien & es kommt zu mehreren Gefechten, ohne dass eine Seite entscheidend siegen kann
  • 209 v.Chr.: Die restlichen römischen Truppen in Spanien unter Publius Cornelius Scipio (späterer Ehrenname: Scipio Africanus Major) erobern Carthago Nova (Cartagena, punische Regionalhauptstadt)
  • 207 v.Chr.: Hannibals Bruder Hasdrubal überquert die Alpen, um sich mit dem dortigen punischen Herr zu vereinigen
  • 207 v.Chr.: Die Römer schlagen Hasdrubals Armee in der Schlacht am Metaurus; Hasdrubal fällt & sein Kopf wird an Hannibal geschickt
  • 206 v.Chr.: Scipio siegt entscheidend in der Schlacht bei Ilipia auf dem Spanischen Kriegsschauplatz
  • 205 v.Chr.: Die Karthager unter Hannibals Bruder Mago geben Spanien auf

 

Invasion Afrikas & Kriegsende

  • 204 v.Chr.: Scipio landet (u.a. mit Überlebenden der Schlacht von Cannae) in Afrika bei Utica
  • 204 – 202 v.Chr.: Scipio setzt die Karthager in Afrika unter Druck
  • Hannibal wird aus Italien nach Karthago zurückbeordert
  • 202 v.Chr.: Scipio besiegt Hannibal kriegsentscheidend in der Schlacht bei Zama
  • Karthago sucht um Frieden nach
  • 201 v.Chr.: Friedensvertrag

 

Folgen

  • Bedingungen des Friedensvertrags
  • Karthago muss seine Kriegsflotte ausliefern
  • Karthago verliert alle seine Besitzungen außerhalb Nordafrikas
  • Hohe Reparationen an Rom
  • Karthago ist es verboten, ohne Erlaubnis Roms Krieg zu führen
  • Karthago hat seinen Status als Großmacht verloren
  • Karthago geht im Dritten Punischen Krieg (149 – 146 v.Chr.) unter