Zurück zur Themen-Übersicht: Geschichte Nordamerikas

 

Im Jahre 1979 stürmten iranische Studenten die US-Botschaft in Teheran und hielten die Botschaftsangehörige für 444 Tage als Geiseln gefangen. Dieser Vorfall sollte die Beziehungen zwischen den USA und dem Iran für die nächsten Jahrzehnte bestimmen.

 

Videodokumentation

 

 

Literatur zur Geiselnahme von Teheran

Im Folgenden finden Sie Affiliatelinks, die Sie direkt zu den entsprechenden Büchern führen:

Überblick

  • Datum: 04. Nov. 1979 – 20. Jan. 1981
  • Ort: Teheran, Iran
  • Beginn: Besetzung der US-Botschaft durch iranische Studenten
  • Ende: Freilassung der US-Geiseln durch das Chomeini-Regime

 

Wesentlich Beteiligte

  • USA
    • Jimmy Carter (1924 – )
  • Iran
    • Ruhollah Chomeini (1902 – 1989)
    • Schah Mohammad Reza Pahlavi (1919 – 1980)

 

Hintergrund

  • Der 1941 ernannte Schah führt ein (häufig) pro-westliches & autoritäres Regime im Iran
  • Ende 1970er: Vielschichtige Opposition (sozialistische, Mitte-Links- & geistliche Bewegung) wird im Rahmen der iranischen / islamischen Revolution stärker
  • 16. Jan. 1979: Der Schah verlässt den Iran
  • 05. Feb. 1979: Mehdi Bazargan von der mitte-links gerichteten Nationalen Front wird Premierminister
  • Okt. 1979: Schah begibt sich nach New York, um Krebsleiden behandeln zu lassen

 

Verlauf

  • 04. Nov, 1979: Ca. 400 iranische Studenten erstürmen die US-Botschaft
  • Die Studenten nehmen 66 Amerikaner als Geiseln, führen diese der Öffentlichkeit vor & fordern die Auslieferung des Schahs an den Iran
  • 05. Nov. 1979: USA lehnen die Auslieferung des Schahs ab
  • 06. Nov. 1979: Iranische Regierung unter Mehdi Bazargan tritt zurück
  • 09. Nov. 1979: UN-Sicherheitsrat fordert die Freilassung der Geiseln
  • 11. – 15. Nov. 1979: USA weisen alle illegalen Iraner aus, stoppen die Ölimporte & frieren die iranischen Konten in den USA ein
  • 19. Nov. 1979: 13 Frauen & Afroamerikaner werden freigelassen
  • 03. Dez. 1979: Durch Volksabstimmung erhält der Iran eine neue Verfassung & wird zu einer strikt islamischen Republik mit Chomeini als obersten Führer
  • 15. Dez. 1979: Der Schah erhält in Panama Asyl
  • 27. Jan. 1980: Im Canadian Caper kann die CIA 6 geflohene Botschaftsangehörigen mit kanadischer Unterstützung & unter dem Deckmantel der Filmproduktion Argo in die Schweiz retten
  • 07. Apr. 1980: USA brechen diplomatische Beziehungen zum Iran ab & verhängen Wirtschaftssanktionen
  • 24. -15. Apr. 1980: US-Befreiungsaktion Eagle Claw scheitert
  • 27. Juli 1980: Schah stirbt in Kairo
  • 16. – 19. Sep. 1980: Unter deutscher Vermittlung finden Verhandlungen zw. den USA & dem Iran statt
  • Forderungen des Iran:
    • Freigabe der eingefrorenen Konten
    • Nichteinmischung der USA in den Iran
    • Überstellung des Schah-Vermögens
  • 18. Okt 1980: Am Rande einer UN-Tagung beginnt Algerien seine Rolle als Vermittler
  • 01. Dez. 1980: Geiseln werden an die iranische Regierung überstellt
  • 19. Jan. 1981: Unter algerischer Vermittlung kommt es zum iranisch-amerikanischen Abkommen zur Geiselfreilassung (Algiers Accords)
  • 20. Jan. 1981: Geiseln werden nach Frankfurt & von dort in die USA ausgeflogen
  • Chomeinis Kommentar zur Freilassung der Geiseln: „Jetzt brauchen wir sie nicht mehr.“

 

Folgen 

  • Carter verliert US-Wahlkampf 1980 deutlich gegen Ronals Reagan
  • Islamischer Gottesstaat wird im Iran fest etabliert
  • Iran ist international isoliert
  • Langfristige feindliche Beziehungen zwischen den USA & dem Iran