Zurück zur Themen-Übersicht: Die Kreuzzüge

 

Nachdem Sultan Saladin Jerusalem im Jahre 1187 erobert hatte, rief Papst Gregor VIII zum Dritten Kreuzzug auf. Als erstes zog der römisch-deutsche Kaiser Friedrich Barbarossa auf den Kreuzzug. Er drang bis nach Kilikien vor, wo er im Juni 1190 im Fluss Saleph ertrank. Daraufhin begaben sich der französische König Philip II und der englische König Richard Löwenherz nach Palästina. Philip kehrt relativ schnell wieder nach Frankreich zurück. Daraufhin agierte Richard Löwenherz erfolgreich im Gelobten Land. Er erkannte, dass er Jerusalem wohl hätte erobern, aber danach nicht halten können. Aus diesem Grunde und aus machtpolitischen Konflikten in England strebte Richard nach einem Frieden mit Saladin, den er im September 1192 erreichte. Als Folge waren die Christen und die Kreuzfahrerstaaten im Nahen Osten gestärkt.

 

Videodokumentation

 

 

Überblick

  • Datum: 1189 – 1192
  • Ziel: Jerusalem
  • Ergebnis: Friedensvertrag zw. Richard Löwenherz & Saladin, der zu einer Stärkung der Christen im Nahen Osten & der Kreuzfahrerstaaten führt

Die wesentlichen Beteiligten

  • Kaiser Friedrich I Barbarossa (1122 – 1190)
  • Philip II von Frankreich (1122 – 1190)
  • Richard I von England (Löwenherz) (1157 – 1199)
  • Sultan Saladin (1174 – 1193)

 

Hintergrund & Vorgeschichte

  • Im Verlauf des Ersten Kreuzzugs (1096 – 1099) werden Kreuzfahrerstaaten im Orient gegründet
  • Vor, während & nach dem Zweiten Kreuzzug (1147 – 1149) geraten die Kreuzfahrerstaaten unter immer stärkeren Druck durch die muslimischen Territorien
  • Okt. 1187: Saladin erobert Jerusalem
  • 1171 – 1186: Saladin wird zum mächtigsten Führer in der muslimischen Welt mit einem Reich von Syrien bis Ägypten

 

Verlauf

Aufruf zum Dritten Kreuzzug

  • Okt. 1187: Papst Gregor VIII ruft zum Dritten Kreuzzug auf
  • 1187: Henry II von England & Philip II von Frankreich einigen sich, ihren Konflikt beizulegen & gemeinsam auf den Kreuzzug zu gehen
  • März 1188: Kaiser Friedrich I (Barbarossa) erklärt auf dem Reichstag zu Mainz seine Teilnahme am Kreuzzug
  • Mai 1189: Friedrich Barbarossa bricht zum Kreuzzug auf

 

Der Kreuzzug von Friedrich II Barbarossa

  • Juli 1189: Nachdem Byzanz ein Bündnis mit Saladin eingegangen ist, behindert es den Vormarsch von Friedrich
  • Aug. & Nov. 1189: Friedrich nimmt die byzantinischen Städte Philippopel & Adrianopel ein
  • Feb. 1190: Nachdem Friedrich mit einem Angriff auf Konstantinopel droht, kommt es zu einer Einigung mit Byzanz
  • März 1190: Friedrich & sein Heer setzen nach Kleinasien über
  • Mai 1190: Die Kreuzfahrer siegen über die Seldschuken in der Schlacht bei Philomelion & in der Schlacht bei Iconium
  • Mai 1190: Friedrich erreicht das befreundete Königreich von Kilikien
  • Juni 1190: Friedrich Barbarossa ertrinkt im Fluss Saleph
  • Der größere Teil von Friedrichs Kreuzfahrern kehrt nach Europa zurück, der kleinere Teil marschiert Richtung Akkon

 

Der Kreuzzug von Richard & Philip

  • Juli 1190: Richard I (Löwenherz) von England & Philip II von Frankreich brechen von Vézelay ins Gelobte Land auf
  • Sep. 1190 – März 1191: Richard & Philip überwintern auf Sizilien
  • März & April 1191: Richard & Philip segeln getrennt nach Palästina
  • Mai 1191: Nach einem Sturm treibt ein Teil von Richards Flotte nach Zypern ab, wo diese von dem dortigen Kaiser beschlagnahmt wird
  • Mai 1191: Richard erobert Zypern & macht es zu seiner Basis für den Kreuzzug
  • Juni – Juli 1191: Richard & Philip belagern Akkon & nehmen es ein
  • Juli 1191: Philip reist ab, um Erbangelegenheiten in Frankreich zu regeln, so dass Richard den alleinigen Oberbefehl über das Kreuzfahrerheer hat

 

Der Kreuzzug von Richard Löwenherz

  • Sep. 1191: Die Kreuzfahrer siegen in der Schlacht von Arsuf
  • Sep. 1191: Richard besetzt Jaffa
  • Sep. – Okt. 1191: Richard verhandelt ohne Ergebnis mit Saladins Burder
  • Nov. – Dez. 1191: Richard marschiert mit seinem Herr bis 15 km vor Jerusalem
  • Obwohl die Eroberung von Jerusalem möglich gewesen wäre, entscheidet sich Richard zur Küste zurückzukehren, da Saladins Kräfte zu stark sind, als dass die gewonnen Gebiete gehalten werden könnten
  • Apr. 1192: Richard erfährt, dass sein Bruder John Ansprüche auf den englischen Thron erhebt & Philip II Richards Gebiete in Frankreich angreift
  • Richard strebt nach einer Stabilisierung des Königreichs Jerusalem & einem Waffenstillstand mit Saladin, um den Kreuzzug beenden zu können
  • Jan. 1191: Richard besetzt Askalon & lässt es wieder befestigen
  • Juli 1192: Saladin erobert Jaffa, das jedoch umgehend von Richard zurückerobert wird
  • Sep. 1192: Richard & Saladin schließen Frieden:
    • Richards Eroberungen mit Ausnahme von Askalon werden bestätigt
    • Christliche Pilger haben freien Zugang nach Jerusalem
    • Dreijähriger Waffenstillstand
  • Okt. 1192: Richard verlässt Palästina & der Dritte Kreuzzug ist beendet

 

Folgen

  • Die Kreuzfahrerstaaten sind vorerst gesichert
  • Saladins Expansion ist auf dem Höhepunkt seiner Macht gestoppt
  • Die Einzelinteressen der europäischen Herrscher treten in den Vordergrund & die gesamtchristliche Kreuzfahreridee tritt zurück
  • Die Spannungen zw. den europäischen Kreuzfahrern & Byzanz nehmen zu & finden im Vierten Kreuzzug ihren Höhepunkt