Zurück zur Themen-Übersicht: Die Kreuzzüge

 

Papst Urban II rief 1095 zum Ersten Kreuzzug auf. Zuvor war das christliche Byzanz unter immer stärkeren Druck von muslimischer Seite geraten. Ziel des Kreuzzuges war es, Jerusalem zu erobern und christliche Reiche im Nahen Osten zu errichten. Die Kreuzfahrer konnten Jerusalem im Juli 1099 einnehmen. Mit dem erfolgreichen Ersten Kreuzzug wurden vier Kreuzfahrerstaaten gegründet und die europäischen Christen hatten eine Basis im Nahen Osten.

 

Videodokumentation

 

 

Überblick

  • Datum: 1096 – 1099
  • Ziel: Jerusalem
  • Ergebnis: Gründung des Königreichs Jerusalem & weiterer Kreuzfahrerstaaten

Die Wesentlichen Beteiligten 

  • Nahezu alle führenden Reiche Europas
  • Byzantinisches Reich
  • Muslimische Reiche im Nahen Osten

 

Hintergrund & Vorgeschichte

  • 637: Die Araber nehmen Jerusalem & Palästina ein, die bis dahin Teile des Oströmischen Reiches waren
  • 1071: Die Seldschuken gewinnen die Schlacht bei Manzikert & erobern Antiochia & Anatolien
  • Der byzantinische Kaiser fragt bei den europäischen Mächten um Hilfe gegen die Muslime nach
  • 1070er: Die Motivation, Jerusalem wieder unter christliche Kontrolle zu bringen, wächst in Europa
  • 1095: Papst Urban II ruft auf dem Konzil von Clermont zum Kreuzzug auf
  • Motive der Kreuzfahrer:
    • Religiöse Überzeugung & Aussicht auf Erlösung
    • Bedrohung des christlichen Abendlandes durch den Islam in Kleinasien & auf der Iberischen Halbinsel
    • Aussicht auf Kriegsbeute & Besitztümer in Palästina
    • Gewinn von machtpolitischem Einfluss & Prestige für den Papst & die europäischen Adelshäuser

 

Verlauf

Volkskreuzzug & Kreuzritter in Kleinasien

  • Apr. 1096: Der Volkskreuzzug, bestehend aus einfachen Leuten & niedrigen Adligen, bricht über den Balkan nach Kleinasien auf
  • Aug. 1096: Ein Kreuzritterheer bricht in mehreren Zügen Richtung Kleinasien auf
  • Okt. 1096: Die Seldschuken schlagen das Volkskreuzzugsheer entscheidend bei Nicäa
  • Nov. 1096 – Apr. 1097: Die Kreuzritter treffen in Konstantinopel ein
  • Mai 1097: Die Kreuzritter belagern Nicäa & schlagen ein Seldschukenheer
  • Juli 1097: Die Kreuzritter schlagen die Seldschuken entscheidend in der Schlacht bei Doryläum

 

Eroberung von Antiochia & erste Kreuzfahrerstaaten

  • Ab Aug. 1097: Die Spannungen unter den Anführern der Kreuzritter nehmen zu, so dass Balduin von Boulogne den Kreuzzug verlässt & 1098 die Grafschaft Edessa gründet
  • Okt. 1097 – Juni 1098: Schlussendlich erfolgreiche Belagerung von Antiochia
  • Juni 1098: Die Kreuzritter schlagen ein muslimisches Entsatzheer vor Antiochia
  • 1098: Mit dem Fürstentum Antiochia wird der zweite Kreuzfahrerstaat gegründet
  • Dez. 1098: Nach der Eroberung von Maarat an-Numan kommt es auf Grund der schlechten Versorgungslage zu Kannibalismus, was das Bild der Europäer in der arabischen Welt über Jahrhunderte prägen soll

 

Eroberung Jerusalems

  • Jan. 1099: Die Kreuzfahrer brechen von Antiochia nach Jerusalem auf & nehmen mehrere Städte entlang der Mittelmeerküste ein
  • Juni 1099: Das Kreuzfahrerheer erreicht Jerusalem
  • Juli 1099: Die Kreuzfahrer nehmen nach Belagerung Jerusalem ein
  • Die Kreuzfahrer verüben ein Massaker an den Muslimen & Juden in Jerusalem
  • Das Königreich Jerusalem wird gegründet

 

Folgen

  • Die Kreuzfahrerstaaten sind im Nahen Osten etabliert:
    • Königreich Jerusalem
    • Fürstentum Antiochia
    • Grafschaft Edessa
    • Grafschaft Tripolis
  • Es kommt zu Spannungen zwischen den Kreuzfahrern & Byzanz
  • Der europäische Orienthandel blüht auf
  • Der Gegensatz zwischen christlichem Okzident & muslimischen Orient verschärft sich