Zurück zur Themen-Übersicht: Die Geschichte Westeuropas

 

Der Hundertjährige Krieg war eine Reihe von militärischen Auseinandersetzungen in Frankreich. Es waren mehrere Parteien involviert. Zu nennen sind das englische und französische Königshaus sowie die Armagnacs und Burgunder. Der Hundertjährige Krieg wurde erst im Nachhinein von Historikern so bezeichnet. Er war noch kein Nationenkrieg lieferte aber sowohl für England als auch für Frankreich die Grundlagen für das spätere Nationenverständnis.

 

Videodokumentation

 

 

Überblick

  • Datum: 1337 – 1453
  • Ort: Frankreich, zzgl. Benelux-Region, England & Spanien
  • Beginn: Arrière-ban (Mobilmachung Frankreichs gegen Edward of England)
  • Ende: Schlacht bei Castillon (entscheidender französischer Sieg)

 

Wesentlich Beteiligte 

  • Englisches Königshaus Plantagenet & Nachfolgehäuser
  • Französisches Königshaus Valois
  • Armagnacs
  • Bourguignons

 

Hintergrund & Vorgeschichte

  • Englisch-französische Verbindungen
    • 1066: William the Conqueror erobert England & die normannische Herrschaft beginnt
    • 1154: Das Haus Plantagenet, ursprünglich aus Anjou, besteigt den englischen Thron
  • 12. Jh.: Beginn des anglo-französischen Gegensatzes
    • Englischer & französischer König sind gleichgestellt
    • Als größter Grundbesitzer in Frankreich ist der englische König Vasall des französischen Königs
  • 13. Jh.: Französische Könige drängen den englischen Einfluss aus Frankreich, so dass sich die englischen Besitzungen auf einige Provinzen in der Gascogne reduzieren
  • Ab 1328: Thronfolgestreit, nachdem mit Charles IV der letzte Kapetinger stirbt
    • Philipp von Valois wird als Philipp VI französischer König
    • Edward III von England erhebt Ansprüche auf den französischen Thron, die er über seine Mutter (ein Tochter von Philipp IV von Frankreich) ableitet

 

Verlauf

Vorgeschichte & Ausbruch der Kriegshandlungen

  • 1332 – 1357: Auf Grund der Auld Alliance unterstützt Frankreich Schottland im Zweiten Unabhängigkeitskrieg mit Überfällen auf englische Schiffe und Häfen
  • 1334: Robert d‘Artois, ein Todfeind des französischen Königs, trifft am englischen Hof ein
  • 1336: Der französische König Philipp VI fordert von seinem Vasallen, der gleichzeitig Edward III von England ist, die Auslieferung von Robert d‘Artois
  • Edward verweigert sich als gleichberechtigter Herrscher die Auslieferung von Robert d‘Artois
  • 30. Apr. 1337: Arrière-ban – Mobilmachung Frankreichs, um Edwards Güter einzuziehen
  • Mai 1338: Edward beansprucht den französischen Thron
  • 26. Jan. 1340: Edward proklamiert sich zum französischen König

Die 1. Phase des Hundertjährigen Krieges (1337-1386)

  • 1337 – 1345: Gefechte im Kanal, Gascogne, Flandern & Überfälle auf die englische Küste
  • 1346: Edward III schlägt die Franzosen vernichtend in der Schlacht von Crécy, insb. auf Grund der englischen Langbögen
  • 1347: Die Engländer nehmen Calais nach elfmonatiger Belagerung ein
  • 1355: Der Schwarze Prinz (Prince of Wales) landet bei Bordeaux
  • 1356: Der Schwarze Prinz siegt in der Schlacht von Poitiers & kann den französischen König Jean II gefangen nehmen
  • 1360: Frieden von Bretigny – Edward verzichtet auf den franz. Thron; Jean II wird gegen Lösegeld freigelassen; Guyenne, Gascogne & Limousin fallen an Edward
  • 1369 – 1376: Der franz. König Charles V nimmt den Kampf wieder auf & kann die verloren gegangenen Gebiete zurückerobern
  • 1386: Beendigungen der Kampfhandlungen (Friedensvertrag 1396)

 

Die 2. Phase des Hundertjährigen Krieges (1415-1435)

  • 1407: Im Kampf um Einfluss & Ehre beginnt der Bürgerkrieg zw. den Armagnacs (Unterstützer des Könighauses Valois) & den Bourguignons
  • 1414: Burgund & England verbünden sich
  • 25. Okt. 1415: Die Engländer schlagen die Franzosen vernichtend in der Schlacht von Azincourt
  • 1417: Die Engländer bringen weite Teile von Nordfrankreich unter ihre Kontrolle
  • 20. Mai 1420: Im Vertrag von Troyes wird Henry V of England zum franz. Thronfolger bestimmt
  • 1422: Nachdem Henry V (England) & Charles VI (Frankreich) sterben, erkennen die Franzosen den Vertrag von Troyes nicht mehr an & rufen Charles VII (Valois) als König aus
  • 07. Okt. 1428: Nach der Eroberung von Nordfrankreich belagern die Engländer Orléans bis zum 08. März 1429
  • 1429: Jeanne d‘Arc führt die Kriegswende bei Orléans herbei und kämpft erfolgreich gegen die Engländer
  • 17. Juli 1429: Charles VII wird in Reims zum König gekrönt
  • 23. Mai 1430: Jeanne d‘Arc wird in Compiegne an die Burgunder verraten, an die Engländer ausgeliefert & am 30. Mai 1431 wegen Ketzerei verbrannt
  • 21. Sep. 1435: Der Vertrag von Arras (Burgund erkennt Charles VII als König an im Gegenzug für Gebietsgewinne & de facto Unabhängigkeit bei formaler Zugehörigkeit zu Frankreich) bedeutet das Ende des englisch-burgundischen Bündnisses

 

Die 3. Phase des Hundertjährigen Krieges (1436-1453)

  • 1436 – 1441: Die Franzosen erobern die Île de France zurück
  • 1437: Charles VII zieht in Paris ein
  • Ab 1442: Erfolgreiche französische Kampagnen im Südwesten und der Normandie
  • 1453: Englische Offensive bei Bordeaux unter John Talbot
  • 17. Juli 1453: Die Franzosen siegen entscheidend in der Schlacht von Castillon
  • 1453: Bordeaux unterwirft sich der französischen Krone

 

Folgen

  • Frankreich:
    • Frankreich ist frei von ausländischen Mächten (mit Ausnahme von Calais)
    • Die Grundlage für den französischen Nationalstaat ist gelegt
    • Der französische Nationalismus wächst in der Bevölkerung
  • England:
    • Die englische Oberschicht verabschiedet sich endgültig von der französischen Sprache
    • Stärkung des englischen Nationalbewusstseins
  • Der Hundertjährige Krieg ist eine wesentliche Grundlage für die englisch-französischen Spannungen der folgenden Jahrhunderte