Zurück zur Themen-Übersicht: Deutsche Geschichte

 

Die Weimarer Republik entstand aus der Novemberrevolution von 1918/19. Sie war die erste gesamtdeutsche parlamentarische Demokratie. Auf Grund von starken republikfeindlichen Kräften am linken und rechten Rand des politischen Spektrums ging die Weimarer Republik 1933 unter und Adolf Hitler übernahm die Macht.  

 

Videodokumentation

 

 

Überblick

  • Datum: 11. Aug. 1919 – 30. Jan. 1933
  • Ort: Deutschland
  • Beginn: Verabschiedung der Weimarer Verfassung
  • Ende: Hitler wird zum Reichskanzler ernannt

 

Wesentlich Beteiligte

  • Friedrich Ebert (1871 – 1925)
  • Paul von Hindenburg (1847 – 1934)

 

Gründung der Weimarer Republik

  • 1914 – 1918: Erster Weltkrieg
  • Okt. 1918: Das Deutsche Reich steht militärisch vor der Kriegsniederlage & die heimische Versorgungslage ist kritisch
  • Nov. 1918: Im Kieler Matrosenaufstand meutern Soldaten & die Novemberrevolution breitet sich in den größeren Städten aus
  • 09. Nov. 1918: Scheidemann ruft die Republik aus
  • 11. Nov. 1918: Mit dem Waffenstillstandsabkommen in Compiègne endet der Erste Weltkrieg
  • 1918/19: Die Bildung der Weimarer Republik wird (insb. von linksradikalen) Ausschreitungen begleitet, die vor allem von nationalen Freikorps niedergeschlagen werden
  • 19. Jan. 1919: Die verfassungsgebende Nationalversammlung wird gewählt
  • 28. Juni 1919: Die deutsche Delegation unterzeichnet den Versailler Vertrag
  • 11. Aug. 1919: Die Weimarer Verfassung wird verabschiedet

 

Krisenjahre – 1919-1923

  • Ab 1919: Die Weimarer Republik ist instabil & stößt bei weiten Teilen der Bevölkerung mind. auf Distanz:
    • Dolchstoßlegende, nach der die „Novemberverbrecher“ das im Felde unbesiegte Herr verraten haben
    • Der Versailler Vertrag wird auf Grund von hohen Reparationen, Gebietsverlusten, Begrenzung der Streitkräfte & der alleinigen Kriegsschuld Deutschlands als Schandfrieden wahrgenommen
    • Bürgerkriegsähnliche Ausschreitungen & Verfassungsbrüche während der Revolution
    • Wirtschaftliche Not mit einer hohen Staatsverschuldung, Inflation & hoher Arbeitslosigkeit
    • Großer Einfluss von antirepublikanischen links- & rechtsextremen Kräften
  • 13. – 17. März 1920: Der national orientierte Kapp-Lüttwitz-Putsch scheitert am Widerstand der Bevölkerung (Generalstreik) & linksgerichteten Aufständen (Ruhraufstand)
  • 13. März – 12. Apr. 1920: Der sozialistische Ruhraufstand wird von von der Reichswehr & Freikorps niedergeschlagen
  • 1922: Mit dem Vertrag von Rapallo (Vereinbarung von deutsch-sowjetischen Beziehungen auf diplomatischer & Wirtschaftsebene) durchbricht Deutschland die diplomatische Isolation
  • 11. – 16. Jan. 1923: Mit dem Ziel das Ruhrgebiet dauerhaft unter französische Kontrolle zu bringen, wird es durch französische & belgische Truppen besetzt, da Deutschland zu geringe Reparationen gezahlt habe (Besetzung endet im Aug. 1925)
  • 13. Jan. – 26. Sep. 1923: Im Ruhrkampf wehrt sich die Bevölkerung gegen die französische Besatzung mit passivem Widerstand (insb. Generalstreik) & auch Anschlägen durch Freikorps (& Kommunisten)
  • 1923: Es kommt zur Hyperinflation mit rasender Geldentwertung
  • 26. Sep. 1923: Reichskanzler Stresemann erklärt den passiven Widerstand im Ruhrgebiet auf Grund von Geldmangels für beendet
  • 08. – 09. Nov. 1923: Der Hitler-Ludendorff-Putsch in München scheitert

 

Relative Stabilität – 1924-1929

1924 – 1929: Die Weimarer Republik erlebt eine Phase der relativen Stabilität

  • Wirtschaftswachstum, aber mit hoher Arbeitslosigkeit & geringen Löhnen:
    • Klassen- & Gruppenunterschiede aus der Kaiserzeit wirken fort
    • Klassen- & Gruppenunterschiede spiegeln sich in einer zersplitterten Parteienlandschaft wider
    • Kampfgruppen gewinnen an Bedeutung, z.B. SA & Rotfrontkämpferbund
    • „Die Goldenen Zwanziger“ mit freier Kunstentfaltung & Freizeitkultur, u.a. Kino, Schallplatten...
  • 26. Apr. 1925: Nach dem Tod von Friedrich Ebert wird der national-konservative Paul von Hindenburg wird zum Reichspräsidenten gewählt
  • 05. – 16. Okt. 1925: Mit den Verträgen von Locarno wird die deutsche Westgrenze festgeschrieben & damit eine Aussöhnung mit Frankreich auf diplomatischer Ebene erreicht; die Vorstellung der Erbfeindschaft besteht aber in der Bevölkerung fort
  • 1926: Deutschland tritt dem Völkerbund bei
  • Okt. 1929: Die Weltwirtschaftskrise trifft Deutschland (& die USA) besonders hart

 

Untergang der Weimarer Republik – 1930-1933

  • Ab 1930: Zerbrechen der Weimarer Republik:
    • Massenarbeitslosigkeit & Zusammenbruch von weiten Teilen des Wirtschaftslebens (Weltwirtschaftskrise)
    • Machtzuwachs von NSDAP & KPD, die beide die Republik ablehnen
    • Verstärkte Aktivitäten von rechts- & linksextremen Kampfgruppen
  • 14. Sep. 1930: Bei der Reichstagswahl wird die NSDAP zur zweitstärksten Kraft (18,3%)
  • Ab 1930: Brüning, von Papen & von Schleicher regieren mit Notverordnungen des Reichspräsidenten (Präsidialkabinette)
  • 20. Jan. 1933: Hindenburg ernennt Hitler zum Reichskanzler (siehe auch: Machtergreifung 1933)
  • 1933 – 1939: Die Nationalsozialisten bauen ihre Macht aus
  • 1939 – 1945: Zweiter Weltkrieg