Zurück zur Themen-Übersicht: Israelische Geschichte

 

Adolf Eichmann, einer der schlimmsten Verbrecher des Dritten Reichs, konnte nach dem Zweiten Weltkrieg untertauchen und sich nach Argentinien absetzen. In einer beispiellosen Geheimdienstoperation konnten Mossad und Shin Bet Eichmann in Buenos Aires stellen und nach Israel bringen, wo er später vor Gericht gestellt werden sollte.

 

Videodokumentation

 

 

Überblick

  • Datum: 11. – 22. Mai 1960
  • Ort: Argentinien
  • Ereignis: Ergreifung von Adolf Eichmann in Argentinien & Verbringung nach Israel durch Mossad & Shin Bet

 

Wesentlich Beteiligte

  • Mossad
  • Shin Bet
  • Isser Harel (1912 – 18. Feb. 2003), Mossad-Direktor
  • Insb. folgende Mossad- & Shin Bet-Agenten:
    • Rafi Eitan (23. Nov 1926 – )
    • Peter Malkin (27. Mai 1927 – 01. März 2005)
    • Zwi Aharoni (06. Feb. 1921 – 26. Mai 2012)
  • Adolf Eichmann (19. März 1906 – 31. Mai 1962)

 

Hintergrund

  • Vielzahl von Nazi-Verbrechern kann entkommen & sich verstecken
  • Vielzahl von Nazi-Verbrecher kann über die Rattenlinie insb. mit Hilfe von ehemaligen SS-Angehörigen & der katholischen Kirche nach Südamerika, insb. Argentinien entkommen
  • Argentinien liefert kaum Nazi-Verbrecher aus

 

Verlauf

Verbrechen von Adolf Eichmann & Flucht

  • 1939 – 1945: SS-Obersturmbannführer (Oberstleutnant) Eichmann organisiert die Massendeportation von Juden in Ghettos & Vernichtungslager
  • 1945 – 1950: Eichmann lebt unter falschen Namen in der Lüneburger Heide
  • 1946: In den Nürnberger Prozessen wird das Ausmaß von Eichmanns Verbrechen öffentlich
  • 14. Juli 1950: Eichmann erreicht über die „Rattenlinie“ Argentinien unter dem Namen Ricardo Klement
  • 1952: Eichmann holt seine Familie nach Argentinien
  • 1960: Eichmann & seine Familie ziehen in ein Haus in der Garibaldi Straße, Buenos Aires

 

Lokalisierung Eichmanns

  • 1956: Lothar Herrmanns (1938 aus Deutschland emigriert) Tochter Sylvia trifft Eichmanns Sohn
  • 1956: Lothar Herrmann meldet dem hessischen Generalstaatsanwalt Fritz Bauer, Eichmann lokalisiert zu haben
  • 1957: Fritz Bauer informiert persönlich Mossad-Direktor Isser Harel über Eichmanns Aufenthaltsort
  • Feb. 1960: Nazi-Jäger Simon Wiesenthal lässt Eichmanns sehr ähnlich sehenden Bruder fotografieren & übergibt die Fotos zur Identifizierung Eichmanns an den Mossad
  • März 1960: Observation Eichmanns & Bestätigung seiner Identität durch Shin Bet-Offizier Zvi Aharoni

 

Ergreifung von Eichmann

  • April / Mai 1960: Isser Harel fliegt nach Buenos Aires & beauftragt Rafi Eitan Eichmann, mit einem kombinierten Mossad- & Shin Bet-Team (8 Agenten) zu ergreifen
  • 11. Mai 1960: Peter Zvi Malkin & 2 weitere Mossad-Agenten überwältigen Eichmann in der Garibaldi Str. auf dem Weg vom Bus nach Hause & verbringen ihn in ein Safe House
  • 11. – 20. Mai 1960: Verhör Eichmanns zur Bestätigung seiner Identität
  • 20. Mai 1960: Eichmann wird betäubt, als betrunkener Steward ausgegeben & mit einer El Al-Maschine ausgeflogen
  • 22. Mai 1960: Ankunft in Israel
  • 11. April 1961: Beginn des Eichmann-Prozess in Jerusalem

 

Folgen

  • Auf Grund der Verletzung argentinischer Souveränität diplomatischer Disput zw. Argentinien & Israel, der nach Verhandlungen am 03. Aug 1960 einvernehmlich beigelegt wird
  • Antisemitische Ausschreitungen von rechtsextremen Gruppen in Argentinien
  • Eichmann-Prozess in Jerusalem mit den Folgen:
    • Gerechtigkeit, soweit dies in Anbetracht der Schwere der Nazi-Verbrechen & des jüdischen Leids überhaupt möglich ist
    • Kollektive Aufarbeitung der Shoa, soweit möglich