Zurück zur Themen-Übersicht: Deutsche Geschichte

 

Bundeskanzler Willy Brandt trat 1974 zurück, nachdem der Verfassungsschutz seinen persönlichen Referenten Günter Guillaume als Stasi-Spion enttarnte.

 

Videodokumentation

 

 

 

Überblick

  • Datum: 1970 – 1974
  • Ort: Deutschland
  • Beginn: Beginn von Guillaums Spionagetätigkeit im Kanzleramt
  • Ende: Rücktritt von Bundeskanzler Brandt

 

Wesentlich Beteiligte

  • Bundesrepublik Deutschland
  • Deutsche Demokratische Republik
  • Ministerium für Staatssicherheit
  • Günter Guillaume (01. Feb. 1927 – 10. Apr. 1995), DDR-Agent
  • Christel Guillaume (06. Okt. 1927 – 20. März 2004), DDR-Agent
  • Willy Brandt (18. Dez. 1913 – 08. Okt. 1992), Bundeskanzler

 

Hintergrund

  • Deutsche Teilung
    • Bundesrepublik Deutschland als demokratischer NATO-Partner
    • Deutsche Demokratische Republik als realsozialistisches Warschauer-Pakt-Mitglied
  • Deutsch-deutsche Spionagetätigkeit
  • Seit 1969 Brandts Kanzlerschaft mit der „Neuen Ostpolitik – Wandel durch Annäherung“

 

Verlauf

Spionagetätigkeit

  • Zwischen 1950 – 1954: Ehepaar Guillaume wird von der STASI als Agenten angeworben
  • 1956: Günter & Christel Guillaume werden als Agenten in die Bundesrepublik geschickt
  • 1964 – 1969: Günter Guillaume profiliert sich in der Frankfurter SPD
  • 1969: G. Guillaume bewirbt sich um eine Stellung im Kanzleramt
  • 1969: BND-Warnung vor der Einstellung Guillaumes wird ignoriert
  • 1970: Guillaume wird Mitarbeiter im Kanzleramt
  • 1972: Guillaume wird persönlicher Referent von Kanzler Brandt

Enttarnung

  • Feb. 1973: Verfassungsschutz entdeckt mehrere Spionagevorfälle, die mit Guillaume in Verbindung stehen
  • Mai 1973: Verfassungsschutzpräsident informiert Innenminister Genscher, der Brandt den Spionageverdacht gegen Guillaume mitteilt
  • Juni 1973 – Apr. 1974: Observation von Guillaume durch den Verfassungsschutz
  • 24. Apr. 1974: Verhaftung des Ehepaars Guillaume
    • Guillaume bei seiner Verhaftung: „Ich bin ein Offizier der Nationalen Volksarmee und Mitarbeiter des Ministeriums für Staatssicherheit. Ich bitte, meine Offiziersehre zu respektieren.“
  • 1975: G. Guillaume wird wegen Landesverrats zu 13 Jahren & C. Guillaume zu 8 Jahren verurteilt
  • 1981: Ehepaar Guillaume wird Teil eines Agentenaustausches & kehrt in die DDR zurück

 

Brandts Rücktritt

  • 01. Mai 1974: Kanzleramt erhält BKA-Dossier, nach dem Guillaume pikante Details aus Brandts Privatleben weitergegeben hat
  • Gefahr der Erpressbarkeit des Kanzlers
  • Gefahr für die SPD, die nächste Bundestagswahl auf Grund einer negativen Medienkampagne gegen Brandt zu verlieren
  • 04. Mai 1974: SPD-Spitze diskutiert über den möglichen Rücktritt von Willy Brandt
  • 05. Mai 1974: Brandt beschließt Rücktritt
  • 06. Mai 1974: Bundespräsident wird über den Rücktritt des Kanzlers informiert
  • 07. Mai 1974: Medien berichten über Brandts Rücktritt

 

Folgen

  • Guillaume-Affaire ist der Anlass von Brandts Rücktritt, gemeinhin werden andere Gründe als ausschlaggebend angesehen (insb. Brandts Gesundheitszustand)
  • Helmut Schmidt wird Bundeskanzler
  • Brandts Rücktritt stellt eine Niederlage für die STASI & die DDR dar, da sie Brandt & seine Ostpolitik unterstützte
  • Zu erwartende Verschlechterung der D-DDR-Beziehungen bleibt aus, da beide Seiten die gerade begonnene Ostpolitik als sachlich richtig & wichtiger bewerten

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.