Zurück zur Themen-Übersicht: Deutsche Geschichte

 

Während der Olympischen Spiele 1972 in München nahmen palästinensische Terroristen Mitglieder der israelischen Mannschaft als Geiseln und ermordeten diese im Verlauf des sogenannten Massakers von München. Dieser Vorfall war nicht nur relevant für die olympische Geschichte, sondern hatte auch signifikante Auswirkungen auf die deutsche Geschichte und vor allem israelische Geschichte. So autorisierte Golda Meir noch im gleichen Jahr die Operation Zorn Gottes.

 

Videodokumentation

 

 

Überblick

  • Datum: 05. Sep. 1972
  • Ort: München, Deutschland
  • Ereignis: Geiselnahme & Ermordung von elf israelischen Olympioniken durch die palästinensische Terrororganisation Schwarzer September

 

Wesentlich Beteiligte

  • Israelische Olympia-Mannschaft
  • Schwarzer September
  • Olympische Organisationen
  • Bundesrepublik Deutschland

 

Hintergrund

  • Palästinenser-Problem:
    • Heimatlosigkeit der Palästinenser nach Ablehnung der UN-Zwei-Staaten-Lösung, verlorenen Kriegen der arabischen Staaten gegen Israel (Israelischer Unabhängigkeitskrieg, 1947-1949 & Sechstagekrieg, 1967) & verlorenem Jordanischen Bürgerkrieg 1970
    • Organisationen wie Schwarzer September verüben terroristische Anschläge gegen Israel & Israelis
  • Olympische Spiele 1972 in München:
    • „Die heiteren Spiele“
    • Deutschland will nach den Olympischen Spielen von 1936 (von Hitler propagandistisch missbraucht) & der Nazi-Zeit ein weltoffenes und friedliches Image vermitteln
    • Olympische Spiele mit einem sehr lockerem Sicherheitskonzept

 

Verlauf des Massakers von München am 05. Sep. 1972

Geiselnahme

  • 04:10 Uhr: 8 Terroristen von Schwarzer September klettern über einen Zaun in das Olympische Dorf
  • 04:35 Uhr: Terroristen dringen in die israelische Wohnung ein & nehmen elf Olympioniken als Geiseln; Mosche Weinberg & Josef Romano werden verwundet
  • 04:52 Uhr: Weinberg wird bei Fluchtversuch ermordet
  • 05:21 Uhr: Sicherheitskräfte & Olympisches Komitee werden alarmiert
  • 06:30 Uhr: Romano erliegt seinen Verletzungen, da ihm ärztliche Versorgung verweigert wird

Verhandlungen & gescheiterte erste Geiselbefreiung

  • 06:40 Uhr: Verhandlungen mit den Terroristen beginnen – Forderungen der Terroristen:
    • Freilassung von 232 palästinensischen Gefangenen in Israel & den deutschen Terroristen Andreas Baader & Ulrike Meinhof & freies Geleit in eine arabische Hauptstadt
  • 08:50 Uhr: Terroristen setzen Ultimatum bis 12:00 Uhr
  • 11:45 Uhr: Verlängerung des Ultimatums bis 15:00 Uhr
  • 11:45 Uhr: Walther Tröger (Bürgermeister des olympischen Dorfes), Willi Daume (NOK-Präsident), Manfred Schreiber (Polizeipräsident), Bruno Merk (bayrischer Innenminister) & Hans-Dietrich Genscher (deutscher Innenminister) bieten sich vergeblich als Ersatzgeiseln an
  • 15:25 Uhr: Verlängerung des Ultimatums auf 17:00 Uhr
  • 15:38 Uhr: Unterbrechung der Olympischen Spiele
  • 16:45 Uhr: Geiselbefreiung durch die bayrische Polizei scheitert, da die Terroristen die Annäherung der Polizisten live im Fernsehen verfolgen können
  • 17:00 Uhr: Verlängerung des Ultimatums auf 21:00 Uhr
  • 18:00 Uhr: Neue Forderung der Terroristen nach Ausflug nach Kairo, Ägypten mit den Geiseln
  • 22:06 Uhr: Bus-Transport der Terroristen & Geiseln zu 2 Helikoptern außerhalb des Gebäudes
  • 22:18 Uhr: Flug der beiden Helikopter zum NATO-Flugplatz Fürstenfeldbruck

Befreiungsversuch in Fürstenfeldbruck

  • 22:29 Uhr: Landung der Helikopter in Fürstenfeldbruck, wo eine Boeing 727 wartete
  • 22:30 Uhr: 2 Terroristen inspizieren die Boeing 727
  • 22:35 Uhr: Verdunkelung des Flughafens durch Ausschalten der Scheinwerfer
  • 22:38 Uhr: Einschalten der Flughafen-Scheinwerfer & Feuereröffnung durch die Polizei
  • 22:39 Uhr: (unkontrolliertes) Feuergefecht zwischen Polizei & Terroristen
  • 00:00 Uhr: Eintreffen von gepanzerten Polizei-Fahrzeugen
  • 00:10 Uhr: Ermordung der gefesselten Geiseln durch Granaten & Gewehrsalven
  • 01:20 Uhr: Einstellung der Kampfhandlungen – 5 getötete & 3 gefangene Terroristen

 

Folgen

  • Olympische Spiele:
    • Trauerfeier für die ermordeten Israeli am 06. Sep. 1972
    • Weiterführung der Olympischen Spiele: „The games must go on“ (IOC-Präsident Brundage)
    • Keine späteres Gedenken an den Terrorakt durch das IOC, um andere Staaten nicht zu verärgern
  • Deutschland:
    • Austausch der 3 überlebenden Terroristen gegen ein entführtes Flugzeug (Lufthansaflug 615, 29. Okt. 1972)
    • Geheimhaltung der betreffenden Vorgänge & Akten (Vorwurf der Vertuschung)
    • Größte Ausweisungswelle von terrorverdächtigen Arabern
    • Reform der Sicherheitskräfte, insb. Gründung der GSG 9 (einsatzbereit Apr. 1973) (siehe auch: Der Deutsche Herbst)
  • Arabische Staaten & Palästinenser:
    • Mit Ausnahme Jordaniens weitgehende Unterstützung für Schwarzer September, z.B. „Heldenempfang“ der freigepressten überlebenden Terroristen in Libyen (s.o.)
  • Israel:
    • Die israelische Nation ist schockiert & in Trauer
    • Operation Zorn Gottes (Wrath of God): Liquidierung von überlebenden Terroristen & Hintermännern des Attentats

 

Die Opfer des Olympia-Attentats

  • Anton Fliegbauer (Deutscher Polizist)
  • David Berger
  • Ze‘ev Friedman
  • Yossef Gutfreund
  • Eliezer Halfin
  • Yossef Romano
  • Amitzur Shapira
  • Kehat Shorr
  • Mark Slavin
  • Andre Spitzer
  • Yakov Springer
  • Moshe Weinberg