Zurück zur Themen-Übersicht: Deutsche Geschichte

 

West-Deutschland sah sich von 1970 bis 1998 organisiertem Links-Terrorismus ausgesetzt. Die Rote Armee Fraktion (RAF) ermordete zahlreiche Repräsentanten des Systems und weitere unschuldige Opfer.

Das folgende Video ist im Zusammenhang mit der RAF ebenfalls interessant: Der Deutsche Herbst: Entführung von Hanns Martin Schleyer & der Landshut.

 

Literatur zur Roten Armee Fraktion

Im Folgenden finden Sie Affiliatelinks, die Sie direkt zu den entsprechenden Büchern führen:

 

Die erste Generation der Roten Armee Fraktion

 

Videodokumentation über die 1. RAF-Generation

 

 

 

Überblick

  • Datum: 1970 – 1977
  • Ort: Deutschland
  • Beginn: Gewaltsame Befreiung von Andreas Baader
  • Ende: Suizid von Baader, Ensslin & Raspe

 

Wesentlich Beteiligte

  • Bundesrepublik Deutschland
  • Rote Armee Fraktion (RAF)
  • Andreas Baader (06. Mai 1943 – 18. Okt. 1977)
  • Gudrun Ensslin (15. Aug. 1940 – 18 Okt. 1977)
  • Ulrike Meinhof (07. Okt. 1934 – 09. Mai 1976)
  • Holger Meins (26. Okt. 1941 – 09. Nov. 1974)
  • Jan-Carl Raspe (24. Juli 1944 – 18. Okt. 1977)

 

Hintergrund

  • Intensivierung der massenmediale Vernetzung
  • Ausprägung von Massenwohlstand & Massenbildung
    • Bildung von linken & sozialistischen Vereinigungen (Ende 60er), u.a.
    • Außerparlamentarische Opposition
  • Studentenbewegung
    • Radikalisierung von linken Gruppierungen (Ende 60er) mit den Zielen
    • Beendigung des „westlichen Imperialismus“
  • „Befreiung der unterdrückten Massen“
  • Anmerkung: Die gesellschaftliche & politische Entwicklung (insb. Ende der 60er) widerspricht den links-radikalen Ansichten

 

Verlauf

  • 02. – 03. April 1968: Brandanschläge auf 2 Frankfurter Kaufhäuser durch Baader, Ensslin, T. Proll & Söhnlein
  • 31. Okt. 1968: Verurteilung der Brandstifter zu 3 Jahren Haft
  • 27. Okt. 1969: Nachdem die Revision vom BGH verworfen wird, fliehen Baader, Ensslin & T. Proll nach Frankreich & Italien
  • Anschließend: Militärische Ausbildung des erweiterten RAF-Kerns in einem Fatah-Camps in Jordanien
  • Feb. 1970: Baader & Ensslin kehren nach Berlin zurück
  • 04. Apr. 1970: Baader wird verhaftet
  • 14. Mai 1970: Gewaltsame Befreiung von Baader auf einem Freigang – „Gründungsstunde der RAF“
  • 05. Juni 1970: Veröffentlichung der RAF-Strategie Stadt-Guerilla (Meinhof) in der Zeitschrift Agit 883
  • Sep. 1970 – Apr. 1972: Mehrere Banküberfälle der RAF & polizeiliche Fahndungsaktionen mit „Sich-den-Weg-Feischießen“ durch die RAF
  • Mai 1972: Mai-Offensive mit Bombenanschlägen auf das 5. US-Corps, Augsburger Polizeidirektion, bayerisches LKA, Bundesrichter Wolfgang Buddenberg, Springer-Verlag & US Army Headquarters
  • Juni 1972: Verhaftung des RAF-Kerns & weiterer Terroristen
  • Jan. 1973 – Feb. 1975: 3 Hungerstreik-Aktionen der RAF-Häftlinge gegen angebliche Isolationshaft & Folter
  • 09. Nov. 1974: Holger Meins stirbt an den Folgen eines Hungerstreiks
  • Folgen der Hungerstreiks & des Todes von Holger Meins Sympathie für die RAF in der linken Szene
  • 09. Mai 1976: Suizid von Ulrike Meinhof
  • 28. Apr. 1977: Baader, Ensslin & Raspe werden zu lebenslanger Haft wegen Mordes in 4 Fällen & versuchten Mordes in 34 Fällen verurteilt
  • 05. Sep. 1977: Mit der Entführung von Hanns Martin Schleyer soll der Kern der RAF freigepresst werden
  • 13. Okt. 1977: Entführung der Lufthansa Maschine Landshut auf Mallorca durch palästinensische Terroristen zur Unterstützung ihrer RAF-Verbündeten
  • 18. Okt. 1977: Erfolgreiche Erstürmung der Landshut durch die GSG 9 in Mogadischu
  • 18. Okt. 1977: Suizid von Baader, Ensslin & Raspe
  • 19. Okt. 1977: Hanns Martin Schleyers Leiche wird aufgefunden

 

Folgen

  • Insb. durch die mediale Berichterstattung findet eine Spaltung der Gesellschaft statt:
    • Starke Ablehnung der RAF
    • Verständnis & Unterstützung für die RAF
  • Propaganda-Aktionen der linken Szene können die 2. Generation & Unterstützer für die RAF gewinnen, z.B. öffentlichkeitswirksame Nutzung der Hungerstreiks
  • Weiterführung & Intensivierung des linken Terrors
  • Initiierung von stärkeren staatlichen Maßnahmen & Gesetzen zur Herstellung / Aufrechterhaltung der inneren Sicherheit

 

Die zweite Generation der Roten Armee Fraktion

 

Videodokumentation über die 2. RAF-Generation

 

 

Überblick

  • Datum: 1972 – 1982
  • Ort: Deutschland
  • Beginn: Verhaftung des Kerns der 1. RAF-Generation
  • Ende: Verhaftung des Kern der 2. RAF-Generation

 

Wesentlich Beteiligte

  • Bundesrepublik Deutschland
  • Rote Armee Fraktion (RAF)
  • Siegfried Haag (15. März 1945 – )
  • Christian Klar (20. Mai 1952 – )
  • Brigitte Mohnhaupt (24. Juni 1944 – )

 

Hintergrund

  • Führungspersonen der 1. RAF-Generation sitzen in Gefängnissen ein
  • (In Teilen) Radikalisierte linke Szene
  • Gesellschaftliche Positionen:
    • Mehrheit: Strikte Ablehnung des Terrorismus
    • Linke Szene (Teile): Verständnis & Unterstützung der RAF (insb. auf Grund von geschickter RAF-Propaganda über angebliche Folter & Isolationshaft)

 

Verlauf

  • 12. Feb. 1970: Gründung des Sozialistischen Patientenkollektivs, aus dem sich ein Teil der 2. Generation rekrutiert
  • Juni 1972: Verhaftung des RAF-Kerns & weiterer Terroristen, u.a. Mohnhaupt
  • Juni 1972 – Nov. 1976: RAF-Anwälte, insb. Haag rekrutieren die 2. Generation der RAF
  • Hauptziel der RAF: „Big Raushole“
  • 27. Feb. – 04. März 1975: CDU-Politiker Peter Lorenz wird von der Bewegung 2. Juni entführt & die RAF presst 5 Terroristen frei, die nach dem Jemen ausgeflogen werden
  • 24. Apr. 1975: Bei der Geiselnahme von Stockholm (Ziel: Freipressung der RAF-Gefangenen) werden 2 Diplomaten ermordet
  • 09. Mai 1976: Suizid von Ulrike Meinhof
  • 30. Nov. 1976: Verhaftung von Siegfried Haag
  • 08. Feb. 1977: Haftentlassung von Mohnhaupt, welche die Führung der 2. RAF-Generation übernimmt
  • 07. Apr. 1977: Mit der Ermordung von Generalbundesanwalt Siegfried Buback & seiner Begleitern beginnt die „Offensive 77“
  • 30. Juli 1977: Vorstandssprecher der Dresdner Bank Jürgen Ponto wird ermordet
  • 05. Sep. 1977: Mit der Entführung von Hanns Martin Schleyer soll der Kern der RAF freigepresst werden
  • 13. Okt. 1977: Entführung der Lufthansa Maschine Landshut auf Mallorca durch palästinensische Terroristen zur Unterstützung ihrer RAF-Verbündeten
  • 18. Okt. 1977: Erfolgreiche Erstürmung der Landshut durch die GSG 9 in Mogadischu
  • 18. Okt. 1977: Suizid von Baader, Ensslin & Raspe (Führungsriege der 1. RAF-Generation)
  • 19. Okt. 1977: Hanns Martin Schleyers Leiche wird aufgefunden
  • 1978 – 1982: Mehrere Anschläge & Banküberfälle der RAF & Fahndungserfolge der Polizei
  • 25. Juni 1979: Gescheiterter Anschlag auf US-General Alexander Haig
  • 15. Sep. 1981: Gescheiterter Anschlag auf US-General Frederick Kroessen
  • 05. Mai 1980: Großer Teil der Bewegung 2. Juni schließt sich der RAF an
  • 1980 & 1982: „RAF-Aussteiger“ tauchen in der DDR unter
  • Juni 1982: Im Mai-Papier die neue RAF-Strategie der „europaweiten antiimperialistischen Front“ formuliert
  • Nov. 1982: Verhaftung der RAF-Führungspersonen Mohnhaupt & Klar

 

Folgen

  • Ermordung einer Vielzahl (auch im RAF-Verständnis) unschuldiger Opfer
  • Identitäts- & Zielfindungskrise der RAF
  • Abkehr der linken Szene von der RAF & damit nahezu vollständiger Verlust von Verständnis & Unterstützung der RAF in der Bevölkerung
  • Weiterführung des Terrors durch die 3. RAF-Generation im sehr verborgenen Untergrund

 

Die dritte Generation der Roten Armee Fraktion

 

Videodokumentation über die 3. RAF-Generation

 

 

Überblick

  • Datum: 1982 - 1998
  • Ort: Deutschland
  • Beginn: Verhaftung des Kerns der 2. RAF-Generation
  • Ende: Selbstauflösung der RAF

 

Wesentlich Beteiligte

  • Bundesrepublik Deutschland
  • Rote Armee Fraktion (RAF)
  • Wolfgang Grams (06. März 1953 – 27. Juni 1993)
  • Birgit Hochfeld (27. Juli 1956 – )

 

Hintergrund

  • Die Mehrzahl der Mitglieder der 2. RAF-Generation sitzen in deutschen Gefängnissen
  • RAF befindet sich in einer Identitäts- & Zielfindungskrise
  • RAF-Terrorismus findet keine / kaum Unterstützung in der linken Szene & ist damit in der gesamten Bevölkerung nahezu vollständig isoliert

 

Verlauf

  • Nov. 1982: Verhaftung der RAF-Führungspersonen Mohnhaupt & Klar
  • 02. Juli 1984: Verhaftung von 6 RAF-Terroristen
  • Auf Grund der Verhaftungen geht der Staat geht aus, dass die RAF vor dem (inneren) Zerfall steht
  • 01. Feb. 1985: Ermordung von MTU-Geschäftsführer Ernst Zimmermann
  • 09. Juli 1986: Ermordung von Siemens-Manager Karl Heinz Beckurts & seines Fahrers Eckhard Groppler
  • 08. Aug. 1985: Bei Anschlag auf die Rhein-Main Air Base werden 3 Personen ermordet
  • 10. Okt. 1986: Ermordung von Diplomat Gero von Braunmühl
  • 30. Nov. 1989: Ermordung von Alfred Herrhausen
  • Juni 1990: Enttarnung der in der DDR untergetauchten „RAF-Aussteiger“
  • 01. Apr. 1991: Ermordung von Treuhand-Chef Detlev Carsten Rohwedder
  • 10. Apr. 1992: RAF erklärt, dass sie die „Eskalation zurücknimmt“ in Bezug auf Gewalt gegen Personen
  • 27. Juni 1993: In der GSG9-Aktion in Bad Kleinen werden Grams erschossen & Hogefeld verhaftet
  • 20. Apr. 1998: RAF erklärt die Selbstauflösung

 

Folgen

  • Ende einer über 25-jährigen Phase des organisierten Links-Terrors
  • Die deutsche Gesellschaft & der deutsche Staat können sich gegen den linken Terrorismus behaupten
  • Geringe / keine Kooperationsbereitschaft der inhaftierten Terroristen bei der Aufklärung der Anschläge & der RAF
  • Unvollständige Aufklärung der persönlichen Verantwortlichkeiten & externen Einflüssen
  • Der RAF-Terror forderte eine Vielzahl von Opfern