Zurück zur Themen-Übersicht: Geschichte Nordamerikas

 

Mitte der 1980er Jahre führte die Reagan-Administration verdeckte Operationen durch. Dem Iran wurden Waffen verkauft und mit den Gewinnen wurden die Contras gegen die sandinistische Regierung in Nicaragua finanziert.

 

Videodokumentation

 

 

Überblick

  • Datum: 1985 – 1987
  • Ort: USA, Iran & Nicaragua
  • Ereignis: Verdeckte Operationen der Reagan-Regierung zur Finanzierung des Guerilla-Krieges der Contras gegen die sandinistische Regierung in Nicaragua durch Waffenverkäufe an den Iran

 

Wesentlich Beteiligte

  • Ronald Reagan (1911 – 2004), US-Präsident
  • Casper Weinberger (1917 - 2006), Verteidigungsminister
  • John Pointierter (1936 – ), Nationaler Sicherheitsberater
  • Oliver North (1943 – ), Nationaler Sicherheitsrat
  • Robert McFarlane (1937 – ), Nationaler Sicherheitsberater

 

Hintergrund

  • Nicaragua:
    • Linksgerichte Sandinisten übernehmen die Macht in Nicaragua
    • Contras führen mit Unterstützung der USA einen Guerillakrieg gegen die Sandinisten
  • Vereinigte Staaten:
    • Ab 1981: Konservative & anti-kommunistische Regierung unter Ronald Reagan
    • 1982 – 1984: Die Boland Amendments des Kongresses verbieten Unterstützung der Contras durch Regierung / CIA
  • Iran & Naher Osten:
    • Nach der islamischen Revolution & der Geiselnahme von Teheran (1979 – 1981) ist der Iran ein Feind der USA
    • 1985: Mehrere US-Bürger sind Geiseln der vom Iran kontrollierten Hisbollah im Libanon
    • Iran benötigt Waffen für den Iran-Irak-Krieg, die auf Grund eines internationalen Embargos schwer zu beschaffen sind

 

Verlauf

  • 1985: Unter Leitung des Nationalen Sicherheitsberaters Robert McFarlane wird ein Plan entwickelt, Waffen über Israel an den Iran zu liefern
  • Ziele des "Israel-Iran-Plans":
    • Unterstützung von moderaten Gruppen im Iran
    • Etablierung von Beziehungen zum Iran
    • Freilassung der US-Geiseln von der Hisbollah
  • Aug. – Nov. 1985: Mehrere Lieferungen von Panzer- & Flugabwehrraketen via Israel & dem iranischen Waffenhändler Ghorbanifar
  • 04. Dez. 1985: McFarlane tritt als Nationaler Sicherheitsberater zurück & J. Pointdexter wird Nachfolger
  • 04. Dez. 1985: Mitarbeiter des National Security Council Oliver North stellt neuen Plan vor
  • Plan von Oliver North:
    • Direkte Waffenverkäufe an den Iran
    • Finanzierung der Contras mit dem Gewinn
  • Feb. – Okt. 1986: Lieferungen von Panzer- & Flugabwehrraketen an den Iran & Finanzierung der Contras
  • 05. Okt. 1986: Flugzeug mit Waffen für die Contras wird über Nicaragua abgeschossen
  • Der Überlebende Eugene H. Hasenfus sagt aus, dass die CIA Waffen an die Contras liefert
  • Nov. 1986: Nach einem iranischen Informationsleck berichtet ein libanesisches Magazin über die Waffen-für-Geiseln-Geschäfte
  • Nov. 1986: North & Pointdexter zerstören große Mengen von Dokumenten
  • 25. Nov. 1986: Reagan setzt die Tower Commission zur Untersuchung der Iran-Contra-Vorfälle ein – 26. Feb. 1987: Abschlussbericht
  • Kernergebnisse der Tower Commission:
    • Kritik an North, Pointdexter, Weinberger & anderen
    • Reagan hatte nicht die volle Kenntnis über alle Operationen
    • Reagan hätte seine Mitarbeiter besser führen sollen
  • 05. Mai – 06. Aug. 1987: Annhörungen vor dem Congressional Committee Investigating the Iran-Contra Affair

 

Folgen

  • Zahlreiche Rücktritte & Verurteilungen ohne anzutretende Gefängnisstrafen, u.a.
    • Oliver North (Mitarbeiter im Sicherheitsrat)
    • Casper Weinberger (Verteidigungsminister)
    • John Pointdexter (Sicherheitsberater)
    • Robert McFarlane (Sicherheitsberater)
  • Reagans Verwicklung in die Iran-Contra-Affäre ist nicht endgültig geklärt
  • Unterstützung der US-Bevölkerung für Reagan sinkt auf einen Tiefpunkt & Reagan wird der Spitzname „Teflon President“ gegeben
    • Beachte aber: Reagan ist der US-Präsident mit der höchsten Unterstützung am Ende seiner Amtszeit 
  • Oliver North wird zu einer Ikone für Konservative in den USA