Zurück zur Themen-Übersicht: Geschichte Nordamerikas

 

Während der 1950er und 1960er Jahre erkämpfte die Bürgerrechtsbewegung die Gleichberechtigung von Weißen und Schwarzen in den Vereinigten Staaten von Amerika.

 

Videodokumentation

 

 

Überblick

  • Datum: 1955 – 1968
  • Ort: Vereinigte Staaten von Amerika
  • Beginn: Busboykott von Montgomery
  • Ende: Ermordung von Martin Luther King

 

Wesentlich Beteiligte

  • Martin Luther King (1929 – 1968)
  • John Lewis (1940 – )
  • Malcolm X (1925 – 1965)

 

Hintergrund

  • Mit dem Ende des Bürgerkrieges wird die Sklaverei in den USA abgeschafft
  • Schwarze werden während der Reconstruction (Wiedereingliederung der ausgetretenen Staaten in den gesellschaftlichen Entscheidungsprozess einbezogen
  • Nach der der Reconstruction (bis 1877) werden die Schwarzen in den Südstaaten durch Staatsgesetze, Einschüchterung & Gewalt diskriminiert
  • In den Südstaaten gilt Segregation („seperate but equal“)

Verlauf

  • 1946: Oberstes Gericht hebt die Rassentrennung in Bussen auf (Irene Morgan vs. Virginia)
  • 17. Mai 1954: Oberstes Gericht hebt die Rassentrennung an staatl. Schulen auf (Brown vs. Board of Education of Topeka)
  • Dez. 1955 – Dez. 1956: Busboykott von Montgomery (Martin Luther King ist Fürsprecher & Organisator)
  • 02. – 25. Sep. 1957: Little Rock Nine – Bundestruppen setzen den Schulbesuch von Schwarzen an gemischter Schule durch
  • 1960: Mit Sit-ins beginnt der gewaltlose Widerstand & das Student Nonviolent Coordinating Commitee wird gegründet
  • 04. Mai 1961: 1. Freedom Ride beginnt
  • Freedom Riders sind Gewalt & Verhaftung ausgesetzt
  • 1962: Aufhebung der Rassentrennung in Bussen wird von staatlicher Seite durchgesetzt
  • 1963 – 1964: Friedliche Demonstranten sind wiederholt rassistischer Gewalt ausgesetzt
  • Durch die Medienberichterstattung wächst der US-weite Druck zur Aufhebung der Diskriminierung
  • Aug. 1963: Marsch auf Washington mit 250‘000 Teilnehmern
  • Martin Luther King hält seine berühmte Rede „I have a dream“ in Washington
  • 02. Juli 1964: Präsident Johnson unterzeichnet den Civil Rights Act
  • 07. März 1965: Während des Protestmarsches von Selma nach Montgomery kommt es zum Bloody Sunday
  • 1965: In Selma behindert der Sheriff die Wahlregistrierung der Schwarzen
  • 06. Aug. 1965: Präs. Johnson unterschreibt den Voting Rights Act
  • 1960er: Radikalisierung von schwarzen Bürgerrechtsgruppen & Führungspersonen, z.B. Malcolm X, Stokely Carmichael, Black Power
  • Okt. 1966: Die gewalttätige & sozialistische Black Panther Party wird gegründet
  • Martin Luther King zeigt teilweise Verständnis für die radikalisierten Bewegungen
  • 04. Apr. 1968: Martin Luther King wird ermordet

 

Folgen

  • Mit dem Erfolg der Bürgerrechtsbewegung kann die Rassentrennung & Diskriminierung von Schwarzen (& anderen Minderheiten) in den USA überwunden werden
    • Beachte jedoch: Wie in fast allen Staaten besteht weiterhin Rassismus auf gesellschaftlicher / informeller Ebene
  • Schwarze (& andere Minderheiten) können aktiv am gesellschaftlichen Entscheidungsprozessen der USA mitwirken
    • Beispiel: Am 20. Jan. 2009 wird Barack Obama erste afro-amerikanischer Präsident

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.