Zurück zur Themen-Übersicht: Geschichte der Britischen Inseln

 

Im 12. Jahrhundert konnte der englische König die Vorherrschaft über Irland gewinnen. Bis zur Gründung des Königreichs Irland durch Heinrich VIII im Jahre 1541 war die grüne Insel eine Lordschaft.

 

Videodokumentation

 

 

Überblick

  • Datum: 1171 – 1541
  • Ort: Irland
  • Beginn: Henry II wird von den irischen Königen zum Lord of Ireland anerkannt
  • Ende: Henry VIII wandelt Irland in ein Königreich um

 

Wesentlich Beteiligte

  • Englische Könige, Adlige & Siedler
  • Irische Clans & Regionalherren

 

Entstehung der Lordschaft Irland

  • 1167: Der König von Leinster Dermot MacMurrogh verliert sein Reich, flieht nach Wales & bittet den Normannen Richard de Clare („Strongbow“) um Hilfe
  • 1169 – 1170: Strongbows Truppen erobern Wexford, Waterford & Dublin
  • 1171: MacMurrogh stirbt & Strongbow, der mit MacMurroghs Tochter verheiratet ist beansprucht den Thron
  • 1171: Henry II landet in Irland & nimmt Waterford & Dublin in Besitz
  • 1171: Die irischen Könige erkennen die Oberhoheit von Henry II an
  • Lordship of Ireland ist entstanden

 

Normannische Blütezeit - 13. Jahrhundert

  • Ausdehnung des Einflussbereichs
  • Einführung des Feudalsystems
  • Normannische / englische Besiedlung
  • Wirtschaftliches Aufblühen
  • Irisches Parlament ab 1297

 

Normannischer Niedergang & Re-Gälisierung

  • 1315 – 1318: Im Rahmen des Schottischen Unabhängigkeitskrieges fällt der Bruder des Königs Edward Bruce in Irland ein
  • 1315 – 1317: Europäische Hungersnot schwächt Irland
  • 1350: Die Pest fordert hohe Opfer, insb. in den von Normannen bewohnten Städten
  • 1333: Der Mord an William Donn de Burgh, 3rd Earl of Ulster & Lord of Connacht löst einen Erbfolgekrieg & die Teilung des Besitzes aus, so dass die Zentralregierung die Kontrolle über die westlichen Gebiete verliert
  • 14. Jh.: Annahme der irischen Kultur durch die Normannen jenseits der Dubliner Gebiete (Gälisierung der Normannen)
  • 1366: Irisches Parlament erlässt die Statutes of Kilkenny:
    • Trennung von Engl. & Irischer Kirche
    • Verbot von englisch-irischen Familien
    • Pflicht für Siedler zur engl. Sprache
    • Verbot von Fraternisierung mit Iren
  • Die Statuten werden auf Grund von fehlenden Ressourcen kaum durchgesetzt & führen zu einer nachhaltigen Entfremdung von Iren & Engländern
  • 15. Jh.: Zuwachs des irischen Einflusses & normannischer Machtverlust setzen sich fort, u.a. durch die Bindung Englands in anderen Auseinandersetzungen, u.a. Rosenkriege (1460-1485) & Hundertjähriger Krieg (1337-1453)

 

Entstehung des Königreichs Irland & weitere Entwicklungen

  • 1542: Irland wird im Crown of Ireland Act in ein Königreich mit Henry VIII als König umgewandelt
  • Wesentliche Gründe Henrys:
    • Größerer Einfluss auf Irland
    • Schutz vor ausländischer Invasion
    • Abwehr von Ansprüchen des Papstes
  • Ab 1542: Henry versucht, Irland mit der Politik „Surrender & Regrant“ (Adlige geben ihr Land auf & erhalten es als Lehen zurück) unter Kontrolle zu bringen
  • Irischer Adel akzeptiert Henry formell, ohne seinem Regime im eigenen Herrschaftsbereich zu folgen
  • Es kommt zu Spannungen durch:
    • Umsetzung der englischen Verwaltung
    • Einsetzung von englischem Erbrecht
    • Religiöse Gegensätze
    • Gewalt auf beiden Seiten
  • Mehrere Aufstände, insb. die Desmond Rebellions (1569-1573 & 1579-1583) folgen
  • 1584 – 1603: England kann die gesamte Insel im Neunjährigen Krieg in Irland (1584-1603) endgültig unter seine Kontrolle bringen